SSD Utility SSD-Verwaltungssoftware

Die SSD-Utility-Software ist eine Verwaltungssoftware, die Ihnen hilft die Kontrolle über die Wartung, Überwachung und Optimierung Ihrer OCZ SSD zu behalten.

Eigenschaften

Dashboard icon

Dashboard

Verschaffen Sie sich in Echtzeit einen umfassenden Überblick über Ihren Systemstatus, die Kapazität, die Schnittstelle, die Leistung, Updates und vieles mehr.

Maintenance icon

Wartung

Wir empfehlen Ihnen eine regelmäßige Aktualisierung Ihrer SSD-Firmware, um die Leistung und Belastbarkeit zu verbessern. Jetzt können Sie diese Aktualisierung ganz einfach mit der SSD-Utility-Software vornehmen.

Health Monitoring icon

Leistungsüberwachung

Überwachen Sie die Lebensdauer ihrer SSD, überprüfen Sie ob Ihre SSD an den richtigen Ports angeschlossen ist und wählen Sie den für Sie passenden Modus, sodass Sie immer eine hohe Leistung erwarten können.

SSD Tuner icon

SSD-Tuner

Mit dem SSD-Tuner haben Sie die Möglichkeit der Feinabstimmung und können somit das Over-Provisioning anpassen um die langfirstige Leistung ihrer SSD zu garantieren.

OS Tuner icon

Betriebssystem-Tuner

Dieses Tool ermöglicht Ihnen die Interaktion ihrer SSD mit ihrem Betriebssystem abzustimmen. Wählen Sie eines von drei Modi (Zuverlässigkeit, Leistung oder Kapazität) oder passen Sie die Einstellungen individuell an.

Support icon

Support

Das Save Support Package bietet Ihnen schnelle und effiziente Hilfe. SSD Utlity hilft Ihnen, für jedes Problem oder Anliegen den richtigen Ansprechpartner zu finden.

DAS Control icon

DAS Steuerelement

Standardmäßig blinken Device Activity Signal (DAS) LEDs, wenn das Laufwerk E/A-Aktivitäten aufweist. Mit der SSD Utility-Software und einem entsprechenden Laufwerk können Sie diese Einstellung umkehren.

Name Space Management icon

Namespace-Verwaltung

Entwickelt für NVM Express® Produkte, wie die ZD6000/6300 Serie. Sie ermöglicht die Konfiguration und Gestaltung von bis zu vier Namespaces pro Laufwerk.

Anmerkung: Nicht alle Eigenschaften sind für alle Produkte oder Betriebssysteme verfügbar. Kompatibilität überprüfen

Eigenschaften und Kompatibilität für das SSD Utility

Eigenschaften Unterstützte Produkte Betriebssystem
Dashboard Kapazität Alle (Trion 100/150, TR150, Vector 150/180, VT180, RevoDrive 350, RD400/400A, ARC 100, Vertex 460/460A, Intrepid 3600/3700/3800, Saber 1000, Z-Drive 4500, Z-Drive 6000, ZD6000/6300 Alle (Windows®, Linux®, PC & Mac® Bootable)
Aktualisierungen Alle Alle
Schnittstelle Alle Alle
Warnungen Alle Alle
Zustand Alle Alle
Temperatur Alle (ausgenommen für den Vector 150) Alle
SSD Details Alle Alle
SMART Alle Alle
SSD-Tuner Alle Windows®
Betriebssystem-Tuner Alle Windows®
Benchmark Alle Alle
Wartung Online-Aktualisierungen für das FW/BIOS Alle Alle
Lokale Aktualisierungen für das FW/BIOS Alle Alle
Tools

Sicheres Löschen

Alle (except for RD400/400A, Z-Drive 6000, ZD6000/6300) Alle
NVMe™-Format RD400/400A, Z-Drive 6000, ZD6000/6300 Alle
DAS-Polarität Intrepid 3600/3700/3800, Saber 1000, Z-Drive 6000, ZD6000/6300 Alle
Stromausfalltest Intrepid 3600/3700/3800 Alle
Einstellen der SATA-Geschwindigkeit Intrepid 3600/3700/3800 Alle
Einstellen des NVMe-Stromzufuhrstatus Z-Drive 6000, ZD6000/6300 Alle
NVMe-Namensbereichssteuerung Z-Drive 6000, ZD6000/6300 (v2.x firmware) Alle
Warnungen - Bericht Alle Alle
Erstellen eines bootfähigen SSD Utilitys Alle Windows®, Linux®
Einstellungen Sprache Alle Alle
Überwachung Alle Alle
Proxy-Server Alle Alle
Benachrichtigungen Alle Alle
Protokollierung Alle Alle
Hilfe Kontaktieren Sie uns Alle Alle
Support Package speichern Alle Alle
Warnungen ansehen Alle Alle
Aktualisierung des SSD Utilitys Alle Windows®, Linux®
Warnungen ansehen Alle Alle

Kompatibilitätsdetails verstecken

SSD Utility SSD-Verwaltungssoftware

SSD Utility ist eine grafische Benutzeroberfläche (GUI = Graphical User Interface) zur Verwaltung von OCZ SSDs. Eine kommandozeilen-basierende Alternative finden Sie mit unserem Command Line Online Update Tool (CLOUT).

Laden Sie die neueste Version herunter

Durch das Herunterladen von SSD Utility akzeptieren Sie alle Bedingungen und Vereinbarungen im Endbenutzer-Lizenzvertrag.

Betriebssystem Kompatibilität Downloads
Microsoft® Windows® Windows® 10, Windows® 8.1, Windows® 7; Windows Server® 2012 R2, Windows® 2012, Windows® 2008 R2 Download 17.7MB (.exe)
Linux® Fedora 19 und neuere, Mint 17 und neuere, Ubuntu 14.04 und neuere, RHEL/CentOS/Oracle 6.0 und later, SLES 11.2 und später, Ubuntu 10.04 LTS, 12.04 LTS und später Download 27.4MB (.tar.gz)
PC & Mac® bootfähig Alle (DMG-Dateien werden zum Erstellen eines bootfähigen USB-Laufwerks verwendet) Download 260MB (.dmg)

Kompatible Produkte: ARC 100, Trion 100/150, TR150, Radeon R7, Vector, Vector 150/180, VT180, Vertex 450/460/460A, RevoDrive 3/3x2, RevoDrive 350, und RD400/400A.
Kompatible Enterprise-Produkte: Deneva 2, Saber 1000, Intrepid 3600/3700/3800, Z-Drive R4, Z-Drive 4500, Z-Drive 6000/6300, ZD6000/6300.

SSD Utility-Versionshinweise

Version 2.2.2645 28. Dezember 2016
Verbesserungen

Dies ist eine Wartungsversion für SSD Utility mit den folgenden Verbesserungen:

  • Unterstützung für TL100 SSDs.
  • Rekalibrierung der grafischen Temperaturanzeige.
  • Fehler bei VX500 Secure Erase behoben.
  • Lokalisierte Texte verbessert.
  • Fehler behoben, der bei der Erstellung eines bootbaren SSD Utility USB Laufwerks unter Linux® auftrat.
  • Verhinderung von Overprovisioning dyanmischer Laufwerke.
  • Fehler bei der Anzeige lokaler Update-Dateien ohne .Erweiterung.
  • Fehler beim Schliessen der Anwendung in 32-bit Windows® behoben.
  • Benchmark optimiert.
Bekannte Probleme
  • Firmware update of TL100 may fail. Workaround is to cycle the drive power (shutdown your system, switch off, then switch on again), then retry the firmware update.
  • TL100 Firmware update may fail on Windows® 7 if the Intel® RSTe driver is installed. To work around this, use bootable SSD Utility to perform the update.
  • TL100 benchmark results may degrade if re-run immediately after a previous benchmark. Workaround is to wait a minute or two before re-running the benchmark.
  • On some PCs it is impossible to perform secure-erase: this happens if the PC BIOS issues SECURITY FREEZE LOCK the drive, and does not implement the suspend/resume cycle used to unfreeze it. Workaround is to use the secure erase feature in the BIOS if there is one, otherwise to perform secure erase on another PC.
  • On some laptops with dual Intel® & NVIDIA® graphics, SSD Utility may crash. This can be fixed by updating the Intel & NVIDIA drivers.

Anzeigen vorheriger Versionshinweise

Version 2.1.2542 11. Juli 2016
Verbesserungen

Dies ist eine Wartungsversion für SSD Utility mit den folgenden Verbesserungen:

  • Unterstützung für XG3- und VX500-SSDs
  • Rekalibrierung der grafischen Temperaturanzeige
  • Aktualisierung der Markenanforderungen von Toshiba
Bekannte Probleme
  • Die Überversorgung von dynamischen Datenträgern kann nicht rückgängig gemacht werden. Wenn die SSD als dynamischer Datenträger formatiert ist, kann die Überversorgung erhöht aber nicht im SSD Utility verringert werden. Abhilfe bietet die Erweiterung der Lautstärke im Windows® Disk Management.
  • Lokale Aktualisierungsdatei wird nicht im Dialogfenster angezeigt (Linux®). Bei der Aktualisierung der Firmware aus einer lokalen Datei, wird der ausgewählte Dateidialog nicht ohne .extension. anzeigen. Abhilfe bietet die Umbenennung dieser Datei mit der Erweiterung .bin.
  • Die bootfähige SSD-Utility-Software kann nicht auf einem leeren USB-Laufwerk verwendet werden (Linux®). Abhängig von dem USB-Laufwerk, wird die Funktion "Erstellen Sie eine bootfähige SSD-Utility-Software" mit dem Fehler "Dateisystemvorgang fehlgeschlagen" dargestellt. Abhilfe kann durch das Herunterladen und Schreiben eines bootfähigen Images auf das USB-Laufwerk mit dd geschaffen werden.
Version 2.0.2430 3. Mai 2016

Veröffnetlichung der SSD Utility-Software, die die SSD-Guru- und SSD-AccessPro Produkte ersetzen soll. Hier die wichtigsten neuen Eigenschaften seit der Veröffentlichung der SSD-Guru/AccessPro V1.5:

  • Die SSD-Utility-Software ist jetzt mit dem Copyright der Toshiba Gesellschaft versehen.
  • Einführung einer Unterstützung für die Serien TR150, RD400, VT180 und ZD6000.
  • Unterstützt Aktualisierung von Gerätetreibern.
  • Unterstützt die eigenständige Aktualisierung der SSD Utility-Software auf zukünftige Versionen.
  • Bietet Warnungen zu möglichen SSD-Problemen.
  • Meldungen können in den Einstellungen verwaltet werden.
  • Benchmark-Option unter Tuner verfügbar.
  • Zeigt Versionshinweise zu Firmware, BIOS und Treiber.
  • Unterstützung mehrerer Sprachen in der Benutzeroberfläche.
  • Firmware und BIOS können auf mehreren Laufwerken gleichzeitig aktualisiert werden.
  • Bei der Erstellung wird automatisch ein bootfähiges SSD Guru-Image heruntergeladen.
  • Eigenständige Kontrolle über das Herunterfahren oder Neustarten des Systems nach einem Update.
  • Die Option NVMe Format bietet eine schnelle "Secure Erase"-Option für RD400.
  • Die manuelle Trim-Funktion wurde entfernt, da Windows® 7 und höher Trim standardmäßig unterstützt. Die manuelle Trim-Funktion bleibt in der SSD Utility-sofwtare unter der Linux®-Version bestehen.
  • Jede SSD, die als Systemlaufwerk verwendet wird, wird markiert.
  • Eine Firmware-Aktualisierung wird bei SATA-SSDs im AHCI-Modus nicht mehr gestattet.
  • Verbesserung der Überversorgung durch segmentierte datenträger und mehreren Namespaces.
  • Viele kleine Verbesserungen.
Bekannte Probleme
  • Das Taskleistensymbol wird in einigen Linux® Window Managern nicht an der richtigen Stelle und in falscher Größe dargestellt.
Version 1.5.2312 18. Februar 2016
Verbesserungen
  • Zeigt den korrekten Gesundheitszustand des Dashboards für TR150-SSDs an, die mit V12.2 Firmware laufen.
Bekannte Probleme
  • Das Taskleistensymbol wird in einigen Linux® Fenster Managern nicht an der richtigen Stelle und in falscher Größe dargestellt.
Version 1.5.2144 16. Januar 2016
Verbesserungen
  • Vollständige Unterstützung der TR150-Serie eingeführt.
  • Behbung der Startprobleme einiger Systeme, wenn diese unter bestimmten Spracheinstellungen (z.B. Chniesisch) ausgeführt werden.
Bekannte Probleme
  • Das Taskleistensymbol wird in einigen Linux® Window Managern nicht an der richtigen Stelle und in falscher Größe dargestellt.

Verbergen vorheriger Versionshinweise

Wichtige Anmerkungen zu SSD Utility
  • Windows® und Linux®: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren SATA-Controller auf den AHCI-Modus im BIOS Ihres Motherboards gesetzt haben; falls nicht, lesen Sie bitte für Instruktionen in der Gebrauchsanweisung Ihres Computers nach.
  • SSD Utility muss als Administrator ausgeführt werden.
  • Für die Aktualisierung der Firmware und des BIOS wird eine Internetverbindung benötigt.
  • Die Aktualisierung Ihrer Firmware mir der SSD-Utility-Software wird für Betriebsysteme, die älter als Windows® XP sind, nicht unterstützt.
  • Fertigen Sie Backups ihrer Datena uf der SSD durch. Einige Operationen können zum kompletten Datenverlust führen (Vor dem Verlust werden Sie durch eine Warnung darauf hingewiesen).

OCZ ist eine Marke oder eingetragenes Warenzeichen der Toshiba Corporation und/oder ihrer Tochtergesellschaften. Alle Marken Dritter sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Zurück nach oben
Live-Chat Verfügbar